Gestalte mit Wachsmalkreiden Zauberwerke

Aus einer schwarzen Fläche ein buntes Bild frei rubbeln – diese „Zauberei“ lieben Kinder. Und wir kennen noch einen Zaubertrick: Dazu braucht es Wachsmalkreiden und Wasserfarben.

 

Wachsmalerei
© AK-DigiArt – Fotolia

 

 

 

Wer sich schon länger fragt, wozu das kleine Plastikding ist, das einer Packung Wachsmalkreiden in der Regel beiliegt – jetzt kannst du es endlich brauchen. Aber auch ein Zahnstocher oder ein Bleistift funktionieren gut. Deine Kinder können nun ein weißes Blatt beliebig bunt mit Wachsmalkreiden voll malen oder kritzeln. Das allein wird ihnen schon riesig Spaß machen, wetten? Nachdem das ganze Blatt oder ein Teilstück schön bunt geworden ist, verschwinden die Farben zunächst mal unter einer schwarzen Schicht Wachsmalkreide, die deine Kinder auftragen.

 

Jetzt wird gekratzelt: Aus Schwarz wird wieder bunt!

Und jetzt kommt der Trick: Mit dem spitzen Gerät können Muster oder Bilder in die schwarze Fläche gekratzt werden, sie erscheinen als bunt schillernde Konturen im Schwarz. Übrigens: Wenn deine Kinder die Kritzelei mit Zaubereffekt mögen, dann gefallen ihnen sicherlich auch unsere Kritzkratzblöcke von arskreativ. Da gibt es die Zauberei zum Mitnehmen und schon vorbereitet!

Wachsmalkreide plus Wasserfarbe ergibt: Leuchtebild!

Für unsere zweite Idee mit Wachsmalkreiden malen deine Kinder die Zeichnung direkt mit den Kreiden auf ein weißes Blatt. Und zwar nur mit ganz hellen Tönen, oder sogar ganz in weiß. Das sieht natürlich zunächst nach nichts aus, einfach weil man auf dem weißen Blatt kein richtiges Bild erkennen kann. Jetzt aber kommt´s: Mit einer dunklen Wassermalfarbe wird über das vorgezeichnete Bild gemalt, und jetzt sieht man es endlich! Die Zeichnung wird sichtbar, weil die Wachsmalkreide keine Wasserfarbe aufnimmt, also durch die dunkle Deckfarbe durchscheint.

 

Bilder spiegeln: Geht ganz einfach!

Deine Kinder finden Gefallen an den Zauberbildern mit Wachsmalkreiden? Dann haben wir da noch einen Trick: Falte ein Blatt Papier in der Mitte und lass deine Kinder auf die eine Seite ein Muster kritzeln oder malen. Anschließend das Blatt zusammenfalten und vorsichtig (und nicht zu heiß, Stufe zwei genügt!) darüber bügeln. Beim Auffalten siehst du: Das Bild ist gespiegelt!

Materialien: