Zauberhafte Traumfänger selber machen

 

Traumfänger sollen schlechte Träume einfangen. Bastelt euch einen ganz persönlichen Traumfänger als Dekoration für das Kinderzimmer.

 

© arsEdition GmbH 2016

Ihr braucht:

  • Chenilledraht („Pfeifenputzer“)
  • bunte Bänder und Schnüre
  • Perlen
  • Federn

 

So geht’s:

  1. Formt zunächst aus einem Stück Chenilledraht einen Ring und verzwirbelt die Enden.
  2. Nun spannt ihr das Netz, in dem sich die schlechten Träume verfangen sollen: Nehmt dafür ein langes Stück einer dünnen Schnur und knotet ein Ende am Ring fest. Wickelt die Schnur mehrmals über den Ring und knotet am Ende die Schnur wieder an den Ring. Je nach „Wickeltechnik“ erhaltet ihr dabei unterschiedliche Muster.
  3. Jetzt sind die Bänder für die Verzierung an der Reihe: Fädelt unterschiedlich große und farbige Perlen auf unterschiedlich lange Schnüre und schließt die Reihe mit einem Knoten ab, damit die Perlen nicht von der Schnur rutschen.
  4. Bindet bunte Federn an weiteren Schnüren fest. Ihr könnt so viele Bänder vorbereiten, wie ihr mögt. Verwendet dabei viele unterschiedlich Bänder und Schüre.
  5. Sobald ihr genügend Schmuckbänder vorbereitet habt, knotet ihr die Bänder an der unteren Seite des Ringes fest.
  6. Zuletzt befestigt ihr an der oberen Seite des Ringes ein ca. 30cm langes Band, an dem ihr den Traumfänger aufhängen könnt.

 

Tipp: Jeder Traumfänger kann ganz anders gestaltet werden. Als Ring eignet sich z.B. auch ein Stickrahmen, ein Pappteller, aus dem ihr die Mitte herausschneidet, oder ihr verwendet biegsame Zweige, die ihr zu einem Ring zusammenbindet.