Straßenkreide: So günstig, so wertvoll!

Mit Kreide entstehen nicht nur schöne Bilder, sondern auch tolle Spiele.

Ein Paket Straßenmalkreide kostet wenige Euro, aber ist eigentlich unbezahlbar! Ob (Spiel)Straße, Gehsteig oder Hofeinfahrt – mit der bunten Kreide lassen sich dort schöne Bilder malen. Zwar wäscht der nächste Regen sie wieder ab, aber das sehen kleine Künstler in der Regel als Aufforderung, wieder für Nachschub zu sorgen. Auch ein Straßensystem sowie Parkplätze für Roller, Rad und Bobbycar lassen sich mit Kreide schnell gestalten und sorgen für einen ziemlichen Fahr- und Manövrierspaß.

 

© Asia Yakushevich - Fotolia.de
© Asia Yakushevich – Fotolia.de

Werfen, hüpfen, gewinnen

Mit Kreide lassen sich aber auch Spiele zaubern: Zum Beispiel Hickelkasten, einen Klassiker. Dafür werden neun Kästchen auf den Boden gezeichnet, und die entsprechenden Zahlen hinein geschrieben. Und zwar nach diesem System: Die Kästchen eins bis drei werden hintereinander aufgezeichnet, und mit Zahlen beschriftet. Kästchen vier und fünf schließen sich an, liegen aber nebeneinander. Dann kommt die sechs, wieder als einzelner Kasten. Sieben und acht liegen wieder nebeneinander. Die neun bildet als Halbkreis den Abschluss. Für das Spiel braucht es nun noch einen kleinen Stein. Dieser wird vom ersten Mitspieler auf das erste Feld geworfen. Und dann geht es ans Hüpfen, auf einem Bein: Das Kästchen mit dem Stein wird übersprungen, und auf der vier und fünf darf man mit beiden Beinen landen, schließlich liegen sie nebeneinander. Die sechs wird wieder auf einem Bein behüpft, auf die sieben und acht sowie auf die neun darf man mit beiden Beinen. Am Ende muss man auch mit beiden Beinen eine Kehrtwende hüpfen, zurück auf sieben und acht. Und zurück geht es wie auf dem Hinweg. Der zweite Spieler muss das Steinchen auf das zweite Kästchen werfen, und dieses überspringen. Und so weiter. Wer den Stein auf das falsche Kästchen wirft, neben oder auf die Umrandung hüpft, oder aus dem Gleichgewicht kommt, der scheidet aus.

 

Werfen, treffen, gewinnen

Für die zweite Spielidee wird ein großes Quadrat auf den Boden gemalt, die Ecken werden mit zwei Diagonalen verbunden. In die vier entstandenen Felder werden unterschiedliche Zahlen unter zehn eingetragen. Jeder Mitspieler bekommt nun drei Steinchen, die er nacheinander auf die Felder wirft. Am Ende werden die Zahlen jener Felder addiert, in denen die Steinchen liegen. Liegt ein Stein auf der Linie zwischen zwei Feldern, bekommt der Spieler beide Punktzahlen. Die Ergebnisse werden auf der Straße notiert. Wer am Ende die höchste Summe erreicht hat, der hat gewonnen.