Nutze die Natur: Stelle Malfarben selbst her

Was früher selbstverständlich war, kannst du zu einer spannende Aktion mit deinen Kindern machen: Farben aus Erde, Pflanzen und Früchten selbst herstellen. Und natürlich anschließend Bilder damit malen! 

Pinsel und Farben

Denke beim nächsten Spaziergang einfach an ein paar leere, saubere Marmeladengläser mit Deckel, oder an kleine Tüten. Sammle mit deinen Kindern kleine Portionen Erde von verschiedensten Stellen. Denn sie ist an unterschiedlichen Stellen im Wald wieder anders beschaffen als am Straßenrand oder am Spielplatz. Übrigens: Auch Brennnesselblätter, Stücke von Birkenrinde, Kamillen- und Löwenzahnblüten eignen sich sehr gut zum Herstellen von Farben. Also auch gleich mitnehmen!

Erde wird ganz fix zur leuchtenden Malfarbe

Die Erde zuhause sorgfältig sieben bis sie von Steinen, Ästen und Blättern befreit ist. Dann die verschiedenen Erdproben zurück in die Marmeladengläser füllen und mit etwas Pflanzenöl zu einer geschmeidigen Malfarbe verrühren. Deinen Kindern wird auffallen, welche unterschiedlichen Töne die verschiedenen Erdfarben haben. Am besten beschriftet ihr die Gläser mit dem Fundort!

Zerkleinern, kochen, sieben: Fertig ist die Farbe!

Bei Pflanzen läuft der Herstellungsprozess etwas anders. Neben Brennnesselblättern, Rindenstücken, Kamillen- und Löwenzahnblüten lassen sich übrigens auch Beeren, Kirschen, Petersilie und Hagebutten zur Herstellung von Malfarben verwenden. Und – wenn man mal nicht so viele Schätze aus der Natur findet – sogar schwarzer Tee und Kaffeepulver. Blätter, Rinde und Blüten erst zerkleinern, und am besten zerdrücken. Dann mit etwas Wasser anrühren und zehn Minuten köcheln lassen. Den Sud anschließend durch ein Sieb gießen, und die Pflanzenfarbe auffangen. Auch Tee und Kaffee wird direkt im Wasser gekocht, und anschließend gesiebt. Bei Beeren ist es noch einfacher: Sie können gleich durch ein Sieb gepresst werden. Der Saft, der unten rauskommt, kann direkt zum Malen verwendet werden. Achtung: Bei der ganzen Aktion, aber vor allem bei der Arbeit mit Beeren, unbedingt eine Schürze tragen!

Brotaufstriche im Glas

Einen Farbvorrat anlegen? Kein Problem!

Und jetzt liegt es an dir und deinen Kindern: Wer will, verwendet die Farben wie dünnflüssige Wasserfarben. Wer es beim Malen etwas dickflüssiger haben möchte, rührt einfach Mehl oder Kleister unter. Besser haltbar sind die Farben übrigens, wenn man etwas Glyzerin dazugibt, das hält schön feucht. Man kann Pflanzenreste aber auch wunderbar trocknen, und in einem verschlossenen Glas bis zum nächsten langweiligen Nachmittag aufbewahren: Dann werden wieder Malfarben hergestellt!

Quellennachweis für Text und Abbildung: Fotos: Fotolia: 40994197 / 25051082 / 75839572 / 61752446
Produktempfehlungen
Rubrik: Malen
Mein Klecks-Malbuch
ISBN: 9783845809441
Aus 23 Vorlagen werden kunterbunte Klatschbilder. Mit Pinsel und Wasserfarben wird hier jedes Kind zum Künstler. Ob Schmetterling, Pfau, Blume oder Fisch, hier entstehen tolle Kunstwerke. Die einfache Klatschtechnik ist ein Klassiker, der immer wieder für spannende und kreative Momente sorgt.
Preis: 4,99

Mehr dazu

Rubrik: Malen
Mein Wasserfarben-Malbuch
ISBN: 9783845809458
Toll, was man mit Wasserfarben alles machen kann. In dieses Buch darf gestempelt, gepustet, geklatscht, gemalt und gedruckt werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ein schönes Kreativ-Buch für kleine Künstler.
Preis: 8,99

Mehr dazu