Gar nicht zugeknöpft: Bastle Hübsches aus Knöpfen

Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Farben, und meist hat man unzählige davon zuhause: Knöpfe. Beste Voraussetzungen für tolles Bastelmaterial

Sicherlich werden deine Kinder es lieben, in den gesammelten Knöpfen zu stöbern. Verständlich: Die Formen- und Farbenvielfalt ist faszinierend. Und jeder Knopf hat eine andere Oberfläche: Glatt, matt, flach, gewölbt – ein Paradies der kleinen Dinge. Dass sie diese hübschen, kleinen Dinge zum Basteln verwenden dürfen, wird deine Kinder noch mehr begeistern.

 

Knöpfe
© monropic – Fotolia.com

 

 

Aus schlichter Karte wird besondere Karte

Knöpfe peppen zum Beispiel einfache Glückwunschkarten aus Tonpapier auf: Aus verschiedenen Knöpfen in der gleichen Farbwelt kann man schöne Symbole legen: Zum Beispiel ein Herz aus Rot, Pink- oder Rosétönen. Oder einen Stern aus weißen und grauen Knöpfen? Am besten hält Sekundenkleber oder Heißkleber, der auf die Unterseite des Knopfes aufgetragen wird. Zeichne den Umriss des Symbols vorher mit Bleistift auf die Unterlage, damit die Form beim Kleben auch gewahrt bleibt. Das Ergebnis wird dich begeistern. Und diese selbstgemachte Karte wird sicher nicht in der Schublade des Beschenkten verschwinden, so besonders ist sie.

 

Knöpfe hinter Glas? Aber ja!

Apropos Symbole legen: Wenn dir die Karte gut gefallen hat, bastle dir zuhause doch etwas Ähnliches. Ein Symbol, das du rahmst. Ein Papier in der passenden Größe bereit legen. Es funktioniert natürlich gut mit festem Tonpapier. Aber du kannst auch normales Papier verwenden. Damit es sich durch das Aufkleben nicht wellt, am besten auf eine etwas festere Unterlage kleben. Einen hübschen Effekt gibt es auch, wenn man Zeitungspapier verwendet, darauf leuchten die bunten Knöpfe besonders schön. Wie auch auf der Glückwunschkarte wird ein Symbol vorgezeichnet, die Knöpfe werden aufgeklebt, fertig. Auch eine hübsche Sache: Den Anfangsbuchstaben des eigenen Namens mit Knöpfen legen, und rahmen.

 

Dieser Schlüsselanhänger geht nicht mehr verloren

Mit Knöpfen kann man aber auch hübsche Schlüsselanhänger herstellen: Mehr als ein Stoffband, stabilen Draht, Nadel und Faden sowie natürlich Knöpfe braucht es dazu nicht. Überlege dir zunächst mit deinen Kindern welche Form der Anhänger haben soll. Zum Beispiel ein Herz, ein Auto, ein Kreis, ein Dreieck? Anschließend den Draht in die passende Form biegen und die Enden miteinander verdrehen. Jetzt kommt das Stoffband ins Spiel: Es wird eng um die Drahtform gewickelt. Damit es auch gut hält, die zwei Enden am Schluss miteinander vernähen. Aufgenäht werden nun auch die einzelnen Knöpfe, und zwar hintereinander. Am Ende hat man einen bunten, griffigen Schlüsselanhänger. Mit einem Silberring zum Öffnen oder einem kleinen Karabiner werden die Schlüssel nun daran befestigt. Und die verliert man nun garantiert nicht mehr!